Starman – David Bowie’s Ziggy Stardust Years

Vor kurzem wäre Superstar David Bowie 75 Jahre alt geworden. Der geniale Musiker hat in seiner Karriere so manche Wandlung durchgemacht. Mit dessen frühen Jahren hat sich der Berliner Comic-Zeichner Reinhard Kleist auseinander gesetzt. „Starman – David Bowie’s Ziggy Stardust Years“ heißt die neue Veröffentlichung, mit der Reinhard seine Vorliebe für Musiker und Biografien fortsetzt. Ich habe mit dem Zeichner während seiner aktuellen Signiertour ein kleines Email-Interview geführt.

Im Rampenlicht © Reinhard Kleist / Carlsen Verlag, Hamburg 2021
Lieber Reinhard, wie hast Du Bowies 75. Geburtstag am 08. Januar gefeiert?

Ich hab eine Sendung mit MC Lücke für Radio 1 bestritten, wo wir in Bowies Geburtstag rein gequatscht haben. Schampus hatten wir keinen, aber jede Menge absurde Platten, die wir aufgelegt haben.

Was fasziniert Dich so an dem Künstler und Musiker?

Erstmal sah er nun mal verdammt sexy aus. Ausserdem spielte er in meinem Leben fast immer eine grosse Rolle. Für jemanden der in einem kleinen Dorf in der Voreifel aufwachsen musste, war Bowie immer die Versprechung von einem anderen Leben, einer anderen Rolle und auch sexueller Freiheit. Irgendwie wussten wir schon damals auf dem Schulhof, dass er auch was mit Männern gemacht hat. 

So hat er nicht nur für mich meine kleine Welt gerettet. Den Satz „David Bowie saved my life“ habe ich von einem Freund übernommen, der dasselbe empfunden hat. Die Weltrettung, die Ziggy Stardust proklamiert hat, bezog sich nicht nur auf den Planeten, sondern auf die Lebenswelt eines jeden von uns.

 

Cover der neuen Biografie © Reinhard Kleist / Carlsen Verlag, Hamburg 2021
Jetzt hast Du Dir eine spezielle Phase seines Schaffens herausgesucht. Wie schwierig war es für Dich, die Fülle des Materials über Bowie in dieser Zeit zu sichten und zu „reduzieren“?

Sehr schwierig, der Kerl hat ja in einer Woche mehr erlebt als die meisten in Jahren.  Aber man macht sich ja am Anfang der Arbeit Gedanken darüber, was genau man eigentlich erzählen möchte. So habe ich die Themen um Ziggy Stardust herum gefiltert. Ich konzentriere mich bei der Schilderung der Jugend auf das Verhältnis zu seinem Bruder, zu seiner Familie, seinen Wusch aufzusteigen und die Mechanismen, die zu seinem Durchbruch als Ziggy führten. Das alles unter der Thematik der Rollenfindung als junger Mann und der Mission als Rockstar, die letztendlich scheitern muss

Schrill, schräg, David Bowie – äh Ziggy Stardust… © Reinhard Kleist / Carlsen Verlag, Hamburg 2021
Wenn ich richtig weiss, wirst Du das spätere Leben von Bowie auch umsetzen, was ist da geplant, und wann?

Im zweiten Teil wird es um etwas anderes gehen, wobei beide Thematiken natürlich etwas miteinander zu tun haben. Ich behandele vordergründig die Berlin- und die USA-Jahre, aber dahinter wird es um das Verlieren und das Wiederfinden des Selbst und der Erfüllung der Mission des Rockstars gehen. Am Ende wird es einen (hoffentlich) runden Schluss geben und es wird enthüllt, wer der Erzähler ist.  Ich denke, zwei Jahre werde ich wohl dafür brauchen.

Jetzt ist Dein neues Werk ja längst nicht Deine erste Musiker-Bio. Warum landest Du so häufig bei diesen Themen?

Erstmal natürlich weil es mir enormen Spass macht, mit Musik im Comic zu arbeiten, wo man das Erzeugen von Sound mit bildnerischen Mitteln erreichen muss. Nicht nur während der Entstehung der Zeichnungen habe ich diesen herausfordernden Spass, sondern vielmehr bei den Auftritten mit Musikern aller Genres, die ich im Zuge der Buch-Veröffentlichungen machen durfte. Die Live-Zeichnen-Konzerte spielen da eine enorm grosse Rolle. Ich würde mich nie mit einem Musiker beschäftigen, dessen Musik ich nicht mag.

Rock’n Roll © Reinhard Kleist / Carlsen Verlag, Hamburg 202
Welche Musiker-Comic-Bio können wir außerdem von Dir erwarten?

Jetzt muss ich erst den zweiten Teil vom Bowie fertig machen. In der Zwischenzeit arbeite ich an einem Skript, bei dem ich noch nicht weiß, was ich damit am Ende anfangen werde. Es ist eine eigene Geschichte über jüngste Erlebnisse. 

Es gibt natürlich noch eine Reihe Musiker, bei denen es mir in den Fingern juckt, Patti Smith zum Beispiel, zu der ich gerade an einer Tribute-Ausstellung in Berlin zu ihrem Auftritt im Juni arbeite.

Reinhard Kleist am Arbeitsplatz © Carlsen Verlag by Wolf-Dieter Tabbert
Angaben zum Buch:
Starman – David Bowie’s Ziggy Stardust Years. Zeichnungen und Text: Reinhard Kleist. Farben: Thomas Gilke und Reinhard Kleist. Hardcover, farbig. 176 Seiten. Carlsen Verlag. 25€

Hier gehts zum Verlag: https://www.carlsen.de/comics

Mehr zu Reinhard Kleist gibt es auch auf der Comic-Denkblase und zwar hier: 

https://comic-denkblase.de/schoene-neue-welt-die-neuausgabe-mit-reinhard-kleist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.