Stan Lee: Marvel Treasury Edition

Bei diesem Namen fangen die Augen von Superhelden-Fans an zu strahlen: Stan Lee. Der Erfinder von Spider-Man ist nicht nur wegen seines hohen Alters von nunmehr 95 Jahren eine lebende Legende. Wer neben dem freundlichen Netzschwinger aus der Nachbarschaft noch Figuren wie die Avengers, Hulk, Iron Man, Thor und die X-Men in die Comic-Welt brachte hat es verdient, besonders geehrt zu werden. Marvel widmet ihm deshalb nun einen opulenten Comic-Band, der dem Star der Szene absolut angemessen ist.

Größenvergleich.
Ein aktuelles Spider-Man-Heft neben dem Luxusband. ©Alex Jakubowski

 

Es waren bewegte Zeiten, in denen der als Stanley Martin Lieber geborene seine ersten Geschichten zu Papier brachte. Auch wenn er anfangs eher zufällig ins Business geriet, schrieb er im Mai 1941 seine erste Geschichte, für die laufende Captain America-Reihe.

Weil er eigentlich anspruchsvollere Texte schreiben wollte, suchte er sich ein Pseudonym – und so war der Name Stan Lee geboren. Die Geschichte war ein „Lückenfüllertext“, keine eigene Comic-Story – und ein richtiger Erfolg war sie wohl auch nicht.

Avengers, Spider-Man, Hulk und Co.

Dennoch ließ sich Stan Lee nicht davon abbringen, Geschichten und Geschichte zu schreiben – indem er Comics entwarf. Gemeinsam mit Jack Kirby formte er mit den Avengers die erste ungewöhnliche Superheldenfamilie, mit Steve Ditko machte er aus einem Nachbarsjungen einen Helden. Aber immer zeigte er den Menschen hinter den Superhelden. Das Beispiel: Peter Parker alias Spider-Man, der verletzliche Junge. Aber auch all die anderen Helden mit ihren Zweifeln und Fehlern. Comicfans wissen das alles natürlich längst.

Das Buch ist 820 Seiten stark.
Auf 820 Seiten finden sich viele bekannte Geschichten und auch deutsche Erstveröffentlichungen. ©Alex Jakubowski

Einige der im vorliegenden Prachtband gezeigten Geschichten dürften allerdings eher Insidern bekannt sein. Patsy Walker etwa, veröffentlicht 1965. Eine Geschichte um „The prettiest Gal in Town!“

Aber das 820 Seiten starke Werk zeigt natürlich auch viele, viele Meilensteine. Incredible Hulk 1, Amazing Fantasy 15 mit dem ersten Auftritt von Spider-Man, Avengers 1. Oder auch den von Mœbius gezeichneten Silver Surfer.

Bibliophiles Werk

Handwerklich ist das Buch hervorragend verarbeitet. Hardcover, Schutzschuber, Lesebändchen. Im extra angefertigten Schutzkarton kommt der Band sicher nach Hause. 150,-€ sind natürlich ein stolzer Preis, aber verglichen mit anderen Büchern aus anderen Häusern durchaus im Rahmen. Zudem sieht der Schuber chic aus und macht Lust, in den Geschichten zu blättern und zu schmökern.

Was mir persönlich allerdings fehlt, ist ein größerer redaktioneller Teil zu den einzelnen Geschichten. Inhaltlich liegen die Einleitung von Axel Alonso (Chefredakteur bei Marvel Comics, 2011-2017) und das Nachwort von Christian Endres relativ nah beieinander.

Das Werk von oben.
Das Spider-Man Heft verschwindet fast neben dem dicken Wälzer. ©Alex Jakubowski

Schön wären mehr Details zu den einzelnen Stories gewesen. Auch hätte ich mir gewünscht, dass die deutschen Erstveröffentlichungen gekennzeichnet worden wären.

Dennoch: Das vorliegende Werk ist grandios. Ein im wahrsten Wortsinne schwergewichtiges Buch, das dem Marvel-Vater Stan Lee absolut gerecht wird.

5 von 5 Comic-Denkblasen

Angaben zum Buch: Stan Lee, Marvel Treasury Edition. Panini Comics. Hardcover, Farbe, Schuber. 820 Seiten. 150,-€

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.