Was denn? Gaston: Galerie der Katastrophen

Zum 60. Geburtstag meiner Lielingscomicfigur Gaston hat der Hamburger Carlsen Verlag den Band  Gaston: Galerie der Katastrophen  veröffentlicht. Keine neuen Gags von André Franquin, aber wunderbare Hommagen vieler europäischer Zeichner. Ein überraschendes Buch – und ein sehr unterhaltsames dazu.

Anfangs dachte ich: Noch eine Franquin-Veröffentlichung? Nach der opulenten Gaston-Gesamtausgabe, der darauf folgenden Spirou und Fantasio-Gesamtausgabe aus der Feder desselben und den neu erschienenen Schwarzen Gedanken?

Überflüssig, Geldmacherei…

Gaston-Hommage von Rudy Spiessert
S. 12 (c) Rudy Spiessert, Gaston – Galerie der Katastrophen, Carlsen Verlag GmbH, Hamburg 2018

Aber: Falsch gedacht! In der Galerie der Katastrophen geht es nicht um Alten Wein in neuen Schläuchen. Hier werden neue Gags präsentiert, hier zeigen Könner ihres Fachs, was sie an dem tolpatschigen Büroboten lieben und schätzen. Chaos, Einfallsreichtum, Naivität.

60 neue Gags

Olivier Schwartz, Fabien Toulmé, Lewis Trondheim und viele mehr –  60 Künstler insgesamt zeichnen in ihren jeweiligen eigenen Stilen ihren Gaston. Seine wahnwitzigen Erfindungen spielen oft eine Rolle, genauso wie die vertrackten Bemühungen der Vertragsunterzeichnung mit Herrn Bruchmüller. Seite für Seite offenbart sich eine neue Perspektive auf den liebenswürdigen Chaoten.

Gaston-Hommage von Lewis Trondheim
S. 35 (c) Lewis Trondheim, Gaston – Galerie der Katastrophen, Carlsen Verlag GmbH, Hamburg 2018

Wie beim Original konnte ich mehr als einmal schmunzeln, manchmal lachen. Und es wird nie langweilig oder redundant. Die Gags um Gaston sind ein Dauerbrenner – und die neuen Hommagen reihen sich mühelos ein.

Handschriften bleiben erhalten

Zum Glück versuchen die gezeigten Arbeiten gar nicht, ihr großes Vorbild zu kopieren. Gerade das macht den Band zusätzlich interessant. Die Handschrift der Zeichner bleibt erhalten. Und so muss das Album auch nicht von vorne nach hinten gelesen werden. Jeder einzelne Gag steht für sich. Am besten man blättert im Buch herum und schmökert nach Belieben.

Gaston-Hommage von Olivier Schwartz
S. 37 (c) Olivier Schwartz, Gaston – Galerie der Katastrophen, Carlsen Verlag GmbH, Hamburg 2018

Nach dem Lesen der Galerie der Katastrophen bekommt man Lust, wieder einmal die Originalgags zu lesen und sich der Aufgabe zu stellen, herauszufinden, welcher Zeichner sich von welchem Gag besonders hat inspirieren lassen: das dürfte spannend werden.

5 von 5 Comic-Denkblasen!

Angaben zum Buch: Gaston: Galerie der Katastrophen. Carlsen-Verlag. Gebunden, farbig, 64 Seiten. 14,99€

Vielen Dank an den Carlsen-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.