Volle POLLE – jetzt auch im Abo

Mit dem Kindercomic-Magazin POLLE ist vor rund drei Jahren ein Projekt gestartet (siehe auch hier: https://comic-denkblase.de/269-2), das jungen Leser*innen Comics jenseits von Micky Maus und Co. schmackhaft machen will. Soeben ist Ausgabe 4 erschienen. Das Magazin ist jetzt auch im Abo erhältlich. Was sich seit dem letzten Erscheinen noch geändert hat, erklärt uns Redakteur Jakob Hoffmann im Comic-Denkblasen-Interview.

“Was noch?” © Nadia Budde
(Alex Jakubowski) Lieber Jakob, täuscht mein Eindruck, oder habt Ihr Euch mit Ausgabe 4 etwas länger Zeit gelassen? 

(Jakob Hoffmann) Dein Eindruck ist richtig. Der Grund ist einfach. POLLE erscheint jetzt in einem neuen Verlag. Ferdinand Lutz aus der Redaktion hat den Péridot-Verlag gegründet, darin erscheint POLLE nun. Das soll aber nicht die einzige Veröffentlichung von Péridot bleiben. Wir fanden bisher sehr freundliche und solidarische Herberge bei Gecko, dem Magazin für Kindergeschichten. Um aber als Zeitschrift überhaupt eine Überlebenschance zu haben, braucht man Abonnenten. Dieses System einzurichten ist aber kompliziert – noch komplizierter, als wir dachten. Und auch nicht ganz billig. Aber wir haben uns den Sprung ins kalte Wasser getraut und hoffen nun, dass wir uns da so geschmeidig bewegen wie die Figur auf unserem Cover.

Cover von Polle Ausgabe 4 © Thomas Wellmann
Was hat sich geändert, im Vergleich zu den bisherigen Heften?

Hinter den Kulissen so einiges. Man kann uns jetzt abonnieren und dadurch versprechen wir auch, zweimal im Jahr zu erscheinen, im März und im September. Wiebke Helmchen ist zur Redaktion gestoßen, Dominik Merscheid hat uns verlassen. Er ist uns aber weiterhin verbunden und hat z.B. die neue Geschichte von Tor Freeman wieder übersetzt.

“Das Ungeheuer von Lake Oddleigh” © Tor Freeman
Was ist aus der ursprünglich geplanten Zusammenarbeit mit Gecko geworden?

Gecko hat uns zuerst aufgenommen und dann stark ermutigt, den Schritt in die Selbständigkeit zu gehen. Der Rat von Antje und Muriel ist uns sehr wichtig und wir sind froh, von ihren Erfahrungen profitieren können. Wir brauchen mindestens 1.000 Abos, um einigermaßen sicher weitermachen zu können und die Geckos lehren uns, dass es dafür Geduld und Anstrengung braucht.

“Ich bin nicht niedlich” © Nando von Arb
Wie trefft Ihr Eure Auswahl? Das Heft ist ja recht international besetzt.

Das ist ein inzwischen fast schon organischer Prozess. Das Heft besteht aus einer Mischung aus Einreichungen und aus Anfragen, die wir dann gezielt stellen. Durch den Rhythmus, in den wir jetzt hoffentlich kommen, können wir auch Beiträge für die nächsten Nummern einplanen. Die Nummer 5 ist schon ziemlich weit. Die Frage nach der Internationalität ist spannend. Durch die sozialen Medien kriegen wir viele Anfragen aus dem Ausland. Gleichzeitig haben wir auch den Anspruch, eine Plattform für die deutsche Szene des Kindercomics zu sein, oder sagen wir es bescheidener: eine Gelegenheit, sich auszuprobieren. Vor allem aus Hamburg kommen da tolle Beiträge (auch für die 5). Deswegen haben wir mit dem Kindercomicfestival Yippie ja auch einen Wettbewerb organisiert. Die Siegerin, Rhea Häni, ist mit ihrer Geschichte in der neuen POLLE.

Die Redaktion trifft sich einmal in der Woche und dann wird sehr streng diskutiert, was gefällt, was nicht und das wird dann mit den Künstler*innen besprochen. Für das Cover fragen wir immer gezielt an. Und wir haben immer mindestens eine lange Geschichte von 10 – 14 Seiten drin.

Einer der drei Polle-Macher: Jakob Hoffmann
Kann man Euch auch online finden? (um ein Abo abzuschießen?)

Ja, klar. Unter www.vollepolle.de kann man auch ins Heft reinschauen, die alten Exemplare kaufen und unter drei verschiedenen Abos wählen. Wer uns besonders fördern will, schließt ein Pollymp Abo ab und kann Originalzeichnungen und Grafiken von POLLE-Künstler*innen gewinnen, die verlosen wir alle drei Monate. Entscheidend für uns ist, dass aus dem „Like“ bei möglichst vielen Menschen bald eine Bestellung wird, dann können wir noch viele weitere gute Ausgaben versprechen.

“Krasser Specht & Coole Socke” © Wiebke Bolduan

Mehr Infos (aus der Pressemitteilung) zu POLLE und zum Abo:

POLLE wird klimaneutral in Deutschland gedruckt und plastikfrei versandt. Website und Shop werden mit Ökostrom betrieben, das Geschäftskonto bei einer nachhaltigen Bank geführt. Alle Beiträge im Heft werden angemessen bezahlt, gleichzeitig behalten die Künstler*innen sämtliche Rechte an ihren Arbeiten. Da POLLE weiterhin komplett auf Werbung im Heft verzichtet und sich somit ausschließlich über den Verkauf finanziert, werden neben dem regulären Abonnement für 24 Euro zwei weitere Förder-Abos angeboten. Für 30 Euro erhalten „Pollissimo“- Unterstützer*innen zusätzlich einmal im Jahr ein POLLE-Badge zum Aufnähen oder Aufkleben (das Badge wird jährlich von neuen Künstler*innen gestaltet – dieses Jahr von dem Berliner Künstler Mawil). Für 48 Euro gelangen POLLE-Förder*innen in den „Pollymp“. Zusätzlich zum Badge erhalten sie mit jedem Heft einen hochwertigen Druck des jeweils aktuellen Titelbildes und nehmen an einer vierteljährlichen Verlosung von Originalzeichnungen und signierten Drucken von POLLE-Künstler*innen teil.

Hier gehts zum Verlag: http://www.pe-ri-dot.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.