Ausstellung: Faces of the Batman

In Heilbronn ist zur Zeit eine feine Comic-Schau zu sehen: Die Ausstellung: Faces of the Batman  auf 600 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Ein paar Sammlerfreunde um Panini-Vertriebsleiter Alexander Bubenheimer haben die Exponate zum Dunklen Ritter zusammen getragen. In Zusammenarbeit mit der Kreissparkasse Heilbronn sind nun Originalzeichnungen, Figuren und andere Devotionalien zu sehen, die das Sammlerherz höher schlagen lassen. Die Ausstellung: Faces of the Batman knüpft damit an eine andere Schau an, die ein Teil der Macher bereits 2017 organisiert hat. Der Titel damals: Batman, Donald, Tim & Co – Comics in Deutschland nach 1945. Die Ausstellung jetzt konzentriert sich allerdings auf den Superhelden ohne Superkräfte. Ich habe mit Leihgeber und Kurator Alexander Bubenheimer ein kleines Email-Interview geführt.
Eine der gezeigten Originalseiten.
(Alex Jakubowski) Lieber Alexander, eine Ausstellung über Batman in der Kreissparkasse Heilbronn. Wie kommt es dazu und was erwartet uns dort?

(Alexander Bubenheimer) Vor fünf Jahren gab es in der Kreissparkasse Heilbronn eine allgemeine Comic-Ausstellung, die sehr gut besucht war und bei allen gut ankam. Uwe Reber (Künstler und Mitarbeiter der Kreissparkasse) und Alexander Scheuermann (Eventmanager der Kreissparkasse Heilbronn) hatten dann die Idee, eine weitere Comic-Ausstellung folgen zu lassen. Diesmal wurde es das monothematische Konzept zu Batman. Die beiden kamen auf Marc Widmann und mich zu. Und wir haben dann die Doppelrolle als Kuratoren und Leihgeber übernommen.

Den Besucher erwarten über 100 Comic-Originale aus 80 Jahren Batman. Außerdem sechs lebensgroße Statuen, viele Dioramen mit Modellen, Sammelfiguren, dazu Hefte, Filmplakate, und und und. Es ist wirklich viel Material ausgestellt, für jeden Geschmack etwas, vom Anfänger bis zum Experten. So viel, dass auch der Katalog etwas dicker geworden ist.

Ein Original-Bild aus der jüngsten Vergangenheit.
Welches Konzept habt Ihr verfolgt? Batman ist ja irgendwie ein unendliches Thema.

Der Titel zeigt in seiner Doppeldeutigkeit, worauf es uns ankam. Einerseits die vielen „Gesichter“ von Batman. Also die unterschiedlichen grafischen Ansätze und Inkarnationen quer durch die Medien von Comic, Film und Videogames. Zum anderen die Gesichter dahinter – wer sind die Kreativen, die in den vielen Dekaden Batmans Abenteuer inszeniert haben?

Das zieht sich wie ein roter Faden durch unsere Ausstellung, da Uwe Reber alle Künstler porträtiert hat. Wir zeigen diese auf den Künstlertafeln, die die Originale vorstellen. Das war uns insbesondere für diejenigen Besucher wichtig, die keine Experten sind. So können die unsere Ausstellung auch ohne Vorkenntnisse genießen. Das ist ein gemeinsames Projekt von Uwe und Marc gewesen, das seit vielen Jahren läuft – sonst hätte das in der zur Verfügung stehenden Zeit nicht umgesetzt werden können. Nun aber macht es die Ausstellung sehr stringent.

Volles Haus beim Backstage-Sonntag.
Wieviel Epochen umfasst die Ausstellung?

Alle. Wir beginnen im „Golden Age“, haben zu jeder Ausstellung wichtige Stücke und enden fast tagesaktuell.

Woher kommen die vielen Originalzeichnungen?

Fast alle Ausstellungsstücke stammen aus den Sammlungen der beiden Kuratoren. Wir haben zusätzlich noch auf einzelne Leihgaben von den Zeichnern Mike Perkins, Mark Buckingham und Nic Klein zugegriffen.

Welches sind Deine Lieblingsstücke?

Die lebensgroße Joker-Statue (Heath-Ledger). Die ist so lebensecht, dass man eine Gänsehaut bekommt. Und sie zeigt, mit welcher Leidenschaft Co-Kurator Marc das Thema verfolgt. Die Einzelteile stammen aus der ganzen Welt und als besonderes Extra ist die Figur mit Bestandteilen versehen, die ihm der zweifache Oscargewinner Gerd Nefzer (Freund des Kurators und  preisgekrönter Spezialeffekte-Künstler) mit dem Spruch „aber nimm sie nicht mit in eine Bank“ überlassen hat. Tja…

Die genannte Joker-Statue.
Ihr habt auch ein kleines Rahmenprogramm mit durchaus prominenten Namen auf die Beine gestellt. Welche Highlights magst Du hervorheben?

Jede Veranstaltung hat ihren eigenen Reiz. Und es ist großartig, dass die Künstler sich auf den Weg nach Heilbronn machen. Es ist aktuell mit den Flughäfen ja etwas beschwerlicher, als man gedacht hätte. Für den Laien sind die offenen Sonntage zu empfehlen, an denen wir im Doppelpack Führungen anbieten und Anekdoten erzählen. Am ersten Ausstellungs-Sonntag hat Gerd Nefzer vorbeigeschaut und seine beiden Oscars mitgebracht. Definitiv ein Highlight, die in der Hand halten zu dürfen – und auch die gerade anwesenden Besucher durften mal zugreifen!

Batman aus der Feder von Lee Bermejo.
Geht die Ausstellung auf Reisen?

Nein, sie läuft noch zwei Monate in Heilbronn und dann ist Schluss. Also los, schnell besuchen kommen!

Die Köpfe hinter der Ausstellung.

Die Ausstellung läuft noch bis zum 11. September 2022. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 9:00 – 17:30 Uhr, Donnerstag: 9:00 – 18:00 Uhr. Ausserdem gibt es noch die Event-Sonntage am 14. August und 11. September von 13:00 bis 17:00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen, der für zehn Euro am Empfang der Kreissparkasse Heilbronn gekauft werden kann.

Weitere Infos zur Ausstellung und einen Überblick über das Rahmenprogramm gibt es hier: https://www.pyramide.hn/faces-of-the-batman

Mehr zu Batman gibt es auch auf der Comic-Denkblase: https://comic-denkblase.de/batman-goes-gung-ho

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.