90 Jahre Micky Maus: Die Ultimative Chronik vom Taschen-Verlag

Dieses Buch hat den Titel Prachtband wirklich verdient. Groß, dick, schwer. Die hier vorgelegte Chronik zum 90. Geburtstag unserer beliebten Comic-Maus hat es wahrlich in sich. Wer einfach nur schmökern will ist mit dem Buch bestens versorgt. Wer Hintergrundinformationen sucht, wird fündig. Zudem ist das Werk bestens verarbeitet, glänzt mit dem mitgelieferten Schutzkarton, liebevoll gestaltetem Lesebändchen und Ausklappseiten. Kurz: Ein Genuss.

Ein Porträt von John Hench, 1953 anläßlich des 25. Geburtstags der Maus. © Disney Enterprises, Inc.
Ein Porträt von John Hench, 1953 anläßlich des 25. Geburtstags der Maus. ©Disney Enterprises, Inc.

Es ist kaum zu glauben, 90 Jahre ist es in der Tat schon her, dass die Maus mit den großen Ohren und der kurzen Hose das Licht der Welt erblickte. Als Zeichentrickfigur und fröhlich pfeifend. Im Film Steamboat Willie  – dem ersten Tonfilm von Walt Disney – wurde Micky gleich zum Liebling des Publikums. Dieser Auftritt war der Grundstein für eine Welt, die durch Entenhausen  in fast jedes Kinderzimmer Einzug hielt. „Es ist kaum vorstellbar, aber die meisten von uns haben nie in einer Welt ohne Mickey Mouse gelebt“, schreibt Bob Iger deshalb auch zu Recht im Vorwort des Buches.

Micky Maus als Ersatz

Dabei war Micky bei seiner Geburt nur ein Ersatz für Disneys eben an eine Verleihfirma verlorene Hauptfigur Oswald the Lucky Rabbit. Mit ihr hatte Walt Disney erste Erfolge als Filmproduzent erzielt. Doch schon musste er sich nach einer Alternative umsehen. Glückliche Fügung offenbar, daß 1928 dann eben die Maus in Erscheinung trat und die folgenden neun Jahrzehnte einen so beispiellosen Siegeszug antreten sollte, der immer noch nicht zu enden scheint.

Film, Comic und viel mehr

Die Ultimative Chronik beginnt natürlich mit der Geburtsstunde auf Film. Skizzen, Werbeposter, Fotos aus dem Studio und Film-Cels vermitteln den frühen Charme der Anfangstage. Micky war noch sehr dünn und seine Nase noch eher spitz. Der Erfolg der Maus war so rasant, dass Disney bald das Merchandising für sich entdeckte. Ob Geschirr oder Wimpel, Handpuppen oder Blechspielzeug: Schon 1932 war die Sammlung der Devotionalien so beachtlich, dass sich Walt Disney stolz damit porträtieren liess (im Buch auf Seite 48 zu sehen).

Dieses von Disney-Künstler Fred Moore gezeichnete model sheet führte Mickys Augen und andere Verbesserungen seiner Körperkonstruktion ein.  ©Disney Enterprises

Doch natürlich liegt der Schwerpunkt der ersten Kapitel auf den Filmen. Besonders schön finde ich, dass es gelungen ist, alte Drehbuchseiten abzudrucken. Mit Szenenbeschreibung und Skizzen. Beeindruckend, wie detailliert die Zeichnungen schon im Entwurf ausgearbeitet waren. Die Kapitel vermitteln aber auch einen Eindruck davon, wie groß schon damals die Begeisterung der Fans war. Bergeweise Fanpost sprechen für sich.

Vom Film- zum Comic-Held

Natürlich dauerte es nicht lange, bis Micky Maus von der Leinwand zum Comic-Strip wechselte. 1930 schon wurden die ersten Strips in den Zeitungen abgedruckt. Die Zeichner Ub Iwerks und Win Smith setzten die Texte von Walt Disney in Szene. „Lost on a Desert Island“ wurde die erste Geschichte von Micky auf Papier. Abgedruckt ab dem 13. Januar 1930 in verschiedenen amerikanischen Tageszeitungen.

Wie  beim Taschen-Verlag üblich strotzt das Buch vor Illustrationen, Originalzeichnungen und Fotos. Auch bei den späteren Kapiteln, die den weiteren Weg von Micky Maus nachzeichnen. Und der hat es wirklich in sich. Seit Jahrzehnten ist er Titelfigur einer der beliebtesten Heftserien der Welt und es sind sogar Vergnügungsparks auf der Grundlage seines Erfolgs entstanden.

Der opulente Band zeichnet natürlich auch die optische Veränderung der Maus nach und er schließt mit Micky in der Jetztzeit. Längst wird er als Motiv einer Apple-Watch oder Teil eines Video-Spiels genutzt. Die Maus ist völlig im 21. Jahrhundert angekommen und die einzige Frage, die sich mir stellt, lautet: Welches Wahnsinns-Buch können wir wohl zum 100. Geburtstag von Micky Maus erwarten?

Größenvergleich: LTB gegen Chronik
Größenvergleich: Das Lustige Taschenbuch zum 85. Geburtstag neben der Ultimativen Chronik zum 90.

5 von 5 Comic-Denkblasen

Angaben zum Buch: Walt Disney’s Mickey Mouse: Die ultimative Chronik. David Gerstein, J.B. Kaufman, Daniel Kothenschulte. Taschen. Hardcover mit Leseband, 500 Seiten, in Kartonverpackung mit Tragegriff, 150€

Vielen Dank an den Taschen-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere